Erlebnis „BAUERNHOF“ - Miterleben der bäuerlichen Lebens- und Arbeitswelt

Der Arbeitstag der Bauern beginnt sehr früh, um 5.30 Uhr wird mit der Stallarbeit begonnen, denn die Tiere wollen gemolken und gefüttert werden.
Um ca. 6.30 Uhr sind alle Tiere im Stall gefüttert, dann wird für das leibliche Wohl gesorgt. Frühstück gibt es bei uns um ca. 7.00 Uhr.

Dann beginnt der eigentliche Arbeitstag.
Je nach Jahreszeit werden die verschiedenen Tätigkeiten verrichtet.

Im Frühjahr der Mist auf die Felder gebracht und anschließend die Saat gesät. Auch wird das Brennholz für den nächsten Winter gespalten und aufgeschlichtet. Im Sommer wird das Gras gemäht und zu Heu und Silofutter verarbeitet. Und wenn das Getreide gereift ist wird es gedroschen.
Das Korn kommt in den Dachboden und das Stroh in die Scheune. Im Herbst werden die Kartoffel und das Kraut geerntet und im Keller eingelagert. In dieser Jahreszeit werden auch die Äcker gepflügt und der Winterroggen wird gesät.

Das getrocknete Brennholz wird nun auch in den Keller gebracht. Und im Winter wird die Waldarbeit verrichtet. Der Wald muss durchforstet und gepflegt werde.

Am Vormittag wird auch das Mittagessen zubereitet um 12.00 Uhr gespeist.
Am Nachmittag geht man wieder der jeweiligen Tätigzeit nach, natürlich ist dies abhängig von der Jahreszeit. Um 17.00 Uhr findet dann die Jausenzeit statt und anschließend wird noch einmal die Stallarbeit erledigt. Um ca. 21.00 – 22.00 Uhr beginnt bei uns die Schlafenszeit.

Tradition und Brauchtum
  • das jährliche Maibaumsetzen am 1. Mai in Altmelon
  • das jährliche Sonnwendfeuer mit dem Sonnwendbaumsetzen in Dietrichsbach bei der Kapelle
  • das „Maibeten“ in der Kapelle in Dietrichsbach
  • der Jakobi – Jahrmarkt in Altmelon (Jakob ist der Schutzpatron unserer Pfarrkirche)
  • alle 2 Jahre ist am 6. Dezember ein großer Krampusumzug in Altmelon
  • Jedes Jahr findet in der Adventzeit ein Adventmarkt statt, abwechselnd ein Jahr in Arbesbach und das nächste Jahr in Altmelon

    zurück...